IDA

Projektbeschreibung

GießereiIm Rahmen des IDA – Projektes werden für Eisengießereien innovative Datenerfassungsmethoden entwickelt, um Qualitätsmerkmale sowie eine exakte Datenzuordnung auf entsprechende Prozesskenngrößen zu gewährleisten. Dadurch wird eine vereinfachte und schnellere Datenanalyse mit Hilfe des Data Mining durch intelligente Analyse und Prognose Werkzeuge ermöglicht. Des Weiteren haben Gießereien die Möglichkeit ihre Prozesse über diese Datenakquisition zu optimieren sowie ressourceneffizienter, wirtschaftlicher und umweltfreundlicher zu produzieren. Die Erhebung der bisher nicht digital erfassten Daten wird mittels modernster Kameratechnik und der Einführung spezieller Kennzeichnungstechniken durchgeführt. Durch diese Kennzeichnung wird zum einen eine Rückverfolgbarkeit der Gussteile gewährleistet, sowie der Zugriff auf die jeweiligen Produktionsdaten. Ursachen für fehlerhafte bzw. ungenügende Eigenschaften eines Gussteils können durch Kameras und entsprechende Bildauswertungen genauer festgestellt werden.

Lösungskonzept

Durch IDA werden intelligente Sensorsysteme entwickelt, die bisher noch nicht existieren. Es ist deshalb Aufgabe und Zielsetzung auf Grundlage der metallurgischen und formstofftechnischen Wirkprinzipien der Prozessparameter diejenigen zu identifizieren, die hochrelevant aber nicht, oder nur unzureichend digital erfasst werden. Gleichzeitig werden entsprechende physikalische Wirkprinzipien beschrieben, anhand derer technologische Grenzen und Möglichkeiten einer robusten Akquisition und Übertragung dieser Daten aufgezeigt werden. Nicht zuletzt müssen arbeits– und gesundheitsschutzrelevante Erkenntnisse, Regeln und Vorschriften berücksichtigt werden.

Neben einer robusten und zuverlässigen technischen Funktionalität müssen diese Systeme unter den schwierigen technischen Umgebungs- und Rahmenbedingungen einer Gießerei wirtschaftlich betreibbar sein. Investitions–, Betriebs– und Wartungskosten definieren die Anforderungen. IDA kombiniert Hersteller von Sensorsystemen, industrielle Kompetenzen im Bereich Datenmanagement und klassische Gießereifertigung ausschließlich mit bayerischen Standorten mit der wissenschaftlichen und technischen Kompetenz der Hochschule Kempten. Die im Projekt gewonnenen Erkenntnisse werden in Form eines Leitfadens mit Umsetzungs– und Verwertungsstrategien publiziert. In diese Verwertungsaktivitäten ist der Landesverband Bayern des Bundesverbandes der deutschen Gießerei – Industrie eingebunden.

Partner

Gefördert durch

BFS_Logo_klein