IEREguss

Projektbeschreibung

Die im Rahmen von IEREGUSS geplante Reduktion bisher aufgewendeter Energie in Gießereien, insbesondere des Energieanteiles, der auf Grund mangelnder Prozessplanung unnötig aufgewendet wird, beruht auf einer konsequenten Weiterentwicklung und adaptiven Anwendung der in IPRO erarbeiteten Projektergebnisse im Bereich der Energie- und Ressourcenoptimierung. Ausgehend von einem zu erreichendem Stand der Technik zur Datenerfassung und Datendokumentation, der über die ISO 50001 definiert ist, werden Methoden der „Predictive Analytics“ eingesetzt, um Muster und Zusammenhänge zwischen Prozessführung und Energieverbrauch offensichtlich zu machen und beste Lösungen für eine optimale Prozessführung zu entwickeln. Hierzu ist die Erstellung von Vorhersagen über den Energieverbrauch notwendig. Dabei sollen erhöhte Werte zum frühestmöglichen Zeitpunkt erkannt werden um die Möglichkeit zu bieten frühzeitig regelnd in den Prozess eingreifen zu können. Das Ziel ist es, dadurch Schlüsselstellen im Prozess zu erkennen, die für unnötige Verbrauchsspitzen verantwortlich sind. Bei all dem muss das, was in vielen industriellen Fertigungen als „Stand der Dinge“ gilt, in der Umgebung einer Gießerei unter großen Anstrengungen realisiert werden. Insbesondere, wenn es sich um den Bereich des Schmelzbetriebes handelt.

Lösungskonzept

Ziel des Projektes IEREGUSS-Intelligente Energie- und Ressourceneffiziente Prozessregelung in Gießereifertigungen ist es, die Konzepte und Werkzeuge von INDUSTRIE 4.0 für eine ganzheitlichen Steigerung der Energie- und Ressourceneffizienz in Eisengießereien zu nutzen. Angewendet auf die energie- und rohstoffintensivsten Prozesse Schmelzen-Schmelzelogistik und Formstoff-aufbereitung ermöglicht die Verknüpfung relevanter Prozess- und Verbrauchsdaten mit Methoden der predictive analytics erstmals die adaptive Optimierung hochvernetzter Gießereiteilprozesse hinsichtlich Energieverbrauch und Einsatz von Ressourcen.

Gemäß den Ansätzen der Industrie 4.0 Idee werden zunächst Verfahren zur Digitalisierung und Erfassung von energierelevanter Prozessdaten und reinen Energiedaten eingeführt. Unter Industrie 4.0 wird in Verbindung mit der industriellen Gießereifertigung sehr oft die Vernetzung von betrieblichen Einrichtungen über eine zentrale Datenbank verstanden. Die so gesammelten Prozessdaten werden mittels EIDOdata ausgewertet und dienen den Mitarbeitern in Form von neu generiertem Prozesswissen als weitere Entscheidungsgrundlage. Auf diesem Wege können Erfahrungswerte und langjährig gesammeltes Prozesswissen einen stetig effizienteren Prozess erzeugen und dienen zur nachhaltigen Verbesserung der Energiebilanz des Unternehmens. Folgende Abbildung stellt diesen Prozess dar. Entscheidend ist die mit diesem Verfahren mögliche adaptive Prozessführung, in dem durch die immer wieder neu lernenden Vorhersagewerkzeuge auch bereits optimierte Prozesse neu beurteilt werden.

IEREguss_Schemata

 

 

 

 

 

 

 

Partner

kempten_eisengiesserei_adam_hoenig_ag

Kempten Eisengießerei Adam Hönig AG (Gießerei)

 

Gefördert durch

dbu_logo_rgb_300dpi

 

 

 

 

 

 

 

Deutsche Bundesstiftung Umwelt